Deep-Review zu Edutige EIM-001 & EIM-002 von cyberbloc.de

Edutige Mikrofone für iPhone, iPad, iPod im Test: Cyberbloc, der Blog von Cyberport, hat zwei unserer Mikrofone, das Edutige i-Microphone  EIM-001 (für Sprache) und das Edutige i-Microphone EIM-002 (für Video), ausführlich getestet. Das Edutige EIM-002 ist zur Zeit noch nicht über Cyberport erhältlich, kann aber hier direkt über uns auf amazon.de erworben werden.

Hier ist der Testbericht:

image

„Die Smartphones von heute haben alle ein eingebautes Mikrofon, doch die Qualität des aufgenommenen Materials ist alles andere als smart. Zu leise, zu undeutlich, zu verrauscht. Wer mehr will als nur einen mittelmäßigen Sound zur guten Video-qualität, kommt an einem zusätzlichen Mikrofon nicht vorbei. Natürlich sollte es klein und handlich sein. So wie dieEDUTIGE i-MICOPHONE zum Beispiel. Kaum größer als eine Pinnwand-Nadel und mit Preisen von weit unter 50 Euro fallen sie kaum ins Gewicht. Doch was taugen die kleinen Mikrofone?

Jeder der mit einem Apple iPhone Videoaufnahmen macht bzw. das Smartphone für Sprachaufzeichnungen oder Live-Mitschnitte nutzt, kennt sicher das Problem, dass die internen Mikrofone nicht die beste Leistung bieten. Entweder klingt alles unsauber oder ist generell schon zu leise, sobald man das Telefon etwas weiter entfernt hält von der Aufnahmequelle in Position bringt. Wenn man bedenkt, dass diese Mikrofone tief im Inneren des Smartphones verbaut sind, ist es auch nicht sehr verwunderlich, dass unter Extrembedingungen die Qualität nachlässt. Immerhin sind sie für das Telefongespräch optimiert und sollen unauffällig ihren Dienst vollbringen. Für eine einfache Aufzeichnung oder ein kleines Video sind diese aber dennoch ausreichend. Doch wir wollen mehr.

Warum ein EDUTIGE i-MICROPHONE ?

Was ist, wenn ich doch mal ein Video bei einem Konzert drehen, eine Konferenz mitschneiden oder die ersten Worte meines Kindes aufzeichnen möchte, ohne das mir die Details entgehen? Für ersteren Verwendungszweck gibt es das EDUTIGE i-MICROPHONE EIM-002, für Sprachaufzeichnungen das EIM-001. Beides sehr kleine und super verarbeitete Mikrofone, die man einfach in die 3,5-mm-Kopfhörerbuchse steckt und damit sowohl Empfindlichkeit, als auch Qualität deutlich verbessert. Die Mikrofone sind kompatibel für Apple iPad, iPod und iPhone. An Versionen, die auch mit Android-Smartphones und anderen Geräte kompatibel ist, wird aktuell gearbeitet. Beginnen werde ich meinem Test mit dem EIM-001.

Platzsparend und effektiv
Um gleich einigen Skeptikern den Wind aus den Segeln zu nehmen: Das EIM-001 ist die kleinste Variante dieser Mikrofone. Es ist gerade einmal 23,5 mm groß ist und passt somit in jede Brieftasche. Steckt man es auf das iPhone, stehen lediglich 18 mm über, die kaum auffallen. Die Klinkenstecker von EDUTIGE sind vergoldet, um beste Qualität zu garantieren. Die Hülle um das eigentliche Mikrofon herum ist dabei so schmal, dass das Mikrofon auch bei dicken Schutzhüllen perfekt auf das iPhone passt. Ich selber nutze eine recht dicke Schutzhülle und war überrascht, dass dieses Mikrofon trotzdem so gut Platz gefunden hat.

image

Voraussetzungen, technische Daten und Einsatzmöglichkeiten

Als ich die kleine Schachtel vor mir liegen sah kamen mir Zweifel, ob so ein kleines Mikrofon wirklich ausreicht, um die Qualität und Lautstärke von Aufnahmen deutlich zu verbessern. Ich muss zugeben, dass ich auch davon ausgegangen bin, dass es für dieses Mikrofon eine spezielle App gibt, mit der ich die Aufnahmen machen muss. Aber die Bedienungsanleitung, die sich auf einem kleinen Zettel mit den wichtigsten Infos beschränkte, deutete auf etwas anderes hin. Anders als erwartet kann ich meine ganz normalen iOS-Apps entweder für Video- oder Sprachaufzeichnungen nutzen und muss keine extra App laden. Alles was getan werden muss, ist das Mikrofon in die entsprechende Buchse zu stecken und die vorhandene App zu starten.

Das EIM-001 ist besonders für Sprache optimiert und bietet einen Frequenzbereich von 50 Hz bis 18 kHz bei einer mittleren Empfindlichkeit von -22 db. Das Rauschverhalten, das auch dank der mitgelieferten Windschutzes bei 45db+ liegt, ist gut und klingt auch bei Wind noch angenehm.

image

Dank der omnidirektionalen Richtcharakteristik (Kugel, 360 Grad) ist das EIM-001 sehr gut für Konferenzen geeignet, in denen ich das Telefon vor mir hinlege und trotzdem jeden einzelnen Teilnehmer am Tisch klar und deutlich aufzeichnen kann. Auch wenn er am anderen Ende des Konferenztisches sitzt.

Der erste Test

In meinen ersten Tests, in denen ich immer zwischen dem eingebauten Mikrofon des iPhones und dem i-MICROFONE EIM-001 hin und her wechselte, konnte ich kaum große Unterschiede feststellen, da ich direkt in das Telefon gesprochen habe. Man merkte zwar schon, das die Qualität und Empfindlichkeit etwas zunahm, aber für notwendig hielt ich es das zusätzlich da noch nicht. Sollte ich mich bestätigt fühlen, dass das interne Mikrofon für einfache Aufnahmen durchaus ausreicht? Nein, denn sobald ich das iPhone etwas von der direkten Soundquelle – in dem Fall mich – weg gehalten habe, merkte ich deutlich, wie die Qualität vom internen Mikrofon mit zunehmender Entfernung abnahm. Der Klang wurde deutlich unsauberer und es gingen viele Details verloren. An diesem Punkt spielt das EIM-001 seine Stärken aus. Auch bei größerer Entfernung zwischen iPhone und Soundquelle klingt die Aufnahme noch klar, satt und wird kaum leiser. Aber hört selbst:

Optimiert für guten Sound bei Videomitschnitten: Das EDUTIGE i-MICROPHONE EIM-002

Geht es bei Konferenzen oder Sprachaufzeichnungen darum, dass man möglichst auch die Stimme hinter dem iPhone aufnimmt, ist es bei Videoaufnahmen umgekehrt. Man möchte hören, was man im Bild sieht. Hierfür empfiehlt sich das i-MICROPHONE EIM-002, welches aktuell noch nicht bei Cyberport gelistet ist. Der Bruder des EIM-001 kommt mit einem 90-Grad-Gelenk, wodurch sich die Ausrichtung zur Soundquelle besser bestimmen lässt. Dies ist bei Videoaufzeichnungen auch notwendig.

Außer dass in der Verpackung ein weiterer Windschutz zu finden war, unterscheiden sich auch die Leistungsdaten zum EIM-001. Das EIM-002 unterstützt ein Frequenzbereich von 50 Hz bis 20 kHz (EIM-001: 50 Hz – 18 kHz) bei einer Empfindlichkeit von -20 db (-22 db). Das Rauschverhalten liegt hier bei 60 db+ (40 db+). Durch das Gelenk ist es aber auch etwas größer, aber das fällt nicht weiter ins Gewicht.

Im identischen Test, den ich auch beim EIM-001 durchgeführt hatte, konnte ich kaum ein Unterschied zwischen den beiden EDUTIGE-Mikrofonen ausmachen. Anders wurde es dann aber, als ich an einer belebten Strasse stand. Während das interne Mikrofon bereits etwas mit den vielen, unterschiedlich lauten und leisen Geräuschen überfordert war, zeigte das EIM-001 seine großen Vorteile. Alles was rund um mich zu hören war, ist bei der Aufnahme deutlich und laut zu verstehen, ohne dabei zu übersteuern. Allerdings ist dies in einem Video nicht immer gewünscht, da oft auch Hintergrundgeräusche ungewollt in den Vordergrund treten. Aber genau dafür gibt es das EIM-002, mit dem man in solchen Situationen ein ganz anderes Erlebnis bekommt. Während beim EIM-001 besonderes Augenmerk auf die 360-Grad-Abdeckung gelegt wird, spielt das EIM-002 seine Stärke bei Videos aus. Die spezielle Bauart und die Möglichkeit das Mikrofon auszurichten filtert so viele Geräusche wie möglich heraus, die nicht vor der Kamera und später im Bild zu sehen sind.

Die Gesamte Akustik eines Videos wird so etwas ruhiger, Nebengeräusch und Strassenlärm verschwindet etwas während das was im Video auch zu sehen ist deutlich zu hören ist. Wer gern Videos mit dem Smartphone macht ist mit dem EIM-002 am besten beraten.

Zubehör

Als optionales Zubehör gibt es das ESL-001 Verlängerungskabel zu kaufen, mit dessen Hilfe man die Empfindlichkeit regeln kann. Zusätzlich kann man damit das Mikrofon vom iPhone lösen, um freihändig aufzeichnen zu können. Dieses wird einfach zwischen iPhone und Mikrofon zwischengeschaltet, womit das Mikrofon in diesem Moment auch recht mobil eingesetzt werden kann. Wenn man das Smartphone gern in die Tasche steckt und das Mikrofon mit der beiliegende Klammer am Kragen des Hemdes befestigt, kann man freihändig die Gespräche aufzuzeichnen. Das ist natürlich ein großer Vorteil gegenüber dem internen Mikrofon.

Fazit

Wer also des Öfteren die Aufnahmefunktion am iPhone nutzt, egal ob für Video- oder Sprachaufzeichnungen, ist mit den i-MICROPHONES (von EDUTIGE) immer gut beraten. Eine Steigerung der Empfindlichkeit und Qualität ist deutlich spürbar. Was man aber nicht ganz verschweigen darf ist die Tatsache, dass mit gesteigerter Lautstärke der Sprach auch sämtliche Störgeräusche lauter aufgezeichnet werden. Konnte ich beim Test des internen Mikrofon im Zimmer kaum Nebengeräusche raushören, wurden diese beim i-MICROPHONE EIM-001 ebenso deutlich verstärkt wie die Sprach und waren somit gut hörbar. Man sollte also immer abwägen, was man gerade aufnehmen möchte und was einem wichtig ist.

Für welches der Mikrofone ihr euch am Ende entscheidet, überlasse ich euch. Es kommt auch ganz auf die Verwendung an. Nehmt ihr hauptsächlich Videos auf, empfiehlt sich das EDUTIGE i-MICROPHONE EIM-002. Wollt ihr aber Konferenzen oder Interviews aufzeichnen, solltet ihr euch für das EIM-001 entscheiden. Ich selber bevorzuge den Allrounder EIM-001. Mit seiner minimalen Größe passt es perfekt in die Brieftasche, sodass ich es jederzeit einsatzbereit bei mir am Mann habe. Mit seiner Klangqualität hat es mich deutlich überzeugen können und das Preis-Leistungs-Verhältnis bei knapp 30 Euro ist wirklich top.“

Quelle: Daniel Barantke CYBERBLOC – Produkttest: EDUTIGE i-MICROPHONES für Apple iPhone, iPad und iPod, 25 Mai 2012 http://bit.ly/JN7pY9
 
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.